The Circle: Leben in der totalitären Vernetzung und Transparenz

4. November 2014 2 Kommentare

Dem ein oder anderen dürften die beiden klassischen Dystopien (Anti-Utopien) des vergangenen Jahrhunderts noch ein Begriff sein: 1984 (George Orwell, 1949) und Brave New World (Aldous Huxley, 1934). Beide Werke zeichnen eine düstere, totalitäre Gesellschaftsentwicklung, die sich wesentlich in der Kontrolle der Bevölkerung durch (vor allem aus damaliger Sicht) moderne technologische Entwicklungen begründet. Zu meiner Schulzeit (Anfang der 90er) gehörten die Bücher zur Pflichtlektüre, die wir eifrig diskutiert haben.

Im letzten Jahr veröffentlichte der US-Schriftsteller Dave Eggers den Roman The Circle und im Zuge der Veröffentlichung der deutschen Übersetzung vor einigen Wochen zogen Kritiker zahlreiche Parallelen zu den genannten “dunklen Klassikern”. Allerdings gibt es einen entscheidenden Unterschied: Während bei Orwell und Huxley Überwachung und Unterdrückung dem Leser sofort präsent sind, beginnt The Circle in einer eher vertrauten Gegenwart mit Werten der Freiheit und Selbstverwirklichung. Weiterlesen…

Kategorien:Bücher, Vernetze Welt

Enterprise 2.0 bei der DATEV

Vergangene Woche habe ich meinen ersten Webmontag in Nürnberg besucht. Die Veranstaltung bildete den Auftakt zur Nürnberger Webwoche und zeigte mit geschätzten 400 Teilnehmern das große Interesse und Potential in der Region. Die DATEV stellte als Veranstalter nicht nur optimale Räumlichkeiten zur Verfügung, sondern im Anschluss auch ein komplettes Buffet, für das die Bezeichnung „Finger Food“ aus der Ankündigung mehr als untertrieben war. Beeindruckend war sicherlich auch die für einen Webmontag traditionelle persönliche Vorstellungsrunde, die vom gesamten Auditorium in rekordverdächtigen 21 Minuten absolviert wurde.

Besonders interessiert hat mich natürlich der Vortrag von Christian Buggisch, der einen kurzen Überblick über die internen Social Media (= Enterprise 2.0, obwohl der Begriff nie fiel) Aktivitäten bei der DATEV gab und dann etwas detaillierter die Intranet Anwendung „Nachgefragt“ vorstellte. Hierüber können alle DATEV-Mitarbeiter Fragen an den Vorstand eingeben, die dann für alle sichtbar sind und über ein Votingverfahren in eine Reihenfolge gebracht werden. Jeweils zum Quartalsende werden die Top-Fragen vom Vorstand persönlich beantwortet. Ein Konzept, das ankommt, was durch die Nutzerzahlen eindrucksvoll belegt wurde. Interessant ist zum einen, dass die Initiative vom Vorstand selbst ausging und zum anderen, dass ausdrücklich auch anonyme Fragen erlaubt sind. Hierzu wurde, wie der Vortragende betonte, extra in Sharepoint eine Erweiterung programmiert, da dies wohl standardmäßig so nicht vorgesehen ist. Angeblich nutzen ca. 80% der Fragenden diese Option. Auf meine Nachfrage hin sind bisher keine Mißbrauchsfälle aufgetreten. Es wurden lediglich einige Fragen entfernt, die sich primär auf die Bedienung des Tools bezogen haben, so dass wohl eher weniger der Vorstand der geeignete Addressat war.

Es folgten weitere vielfältige und kurzweilige Vorträge, einschließlich einiger spannender Projektvorstellungen. Eine gute Zusammenfassung inklusive einiger Fotos vom gesamten Webmontag findet sich beispielsweise hier.

Fitnesstraining in modernen digitalen Zeiten: Frei und Vernetzt

23. Juli 2014 2 Kommentare

Mein Gerätepark

Mein Gerätepark für den Hausgebrauch

Vor einigen Monaten hatte ich in einem Blogpost mein selbstgebautes Fitnessgerät vorgestellt und dabei auch von meiner Abkehr von meiner langjährigen Fitnessstudiomitgliedschaft berichtet. Bis heute vermisse ich das Studio und seine Gerätevielfalt in keinster Weise, wenngleich ich den eigenen Gerätepark mittlerweile noch um einen Schlingentrainer, eine Kettlebell sowie ein Wackelbrett erweitert habe (in Summe ca. 120 Euro, siehe Bild). Damit bieten sich zahlreiche abwechslungsreiche und vielseitige Trainingsmöglichkeiten, wahlweise im Freien oder auch im Keller.

Wie in vielen Medien berichtet (z.B. Spiegel, Fit for Fun oder hier) liege ich so anscheinend genau im aktuellen Trend des Functional Trainings: Anstatt isoliert einzelne Muskeln an entsprechenden Geräten zu trainieren, bestehen die meisten Übungen hier aus komplexen Bewegungsabläufen, die zeitgleich zahlreiche Muskelgruppen sowie Koordination fordern. Das Training ist damit zum einen funktional bzw. effektiv (im Sinne meiner Ziele), da es primär die allgemeine Fitness für typische Alltagssituationen steigert. Zum anderen ist es sehr effizient, da bereits 30 bis 45 Minuten für eine Session völlig ausreichen und zudem keine Reisezeiten (sowie weitere Kosten) anfallen. Beides kann ich aus eigener Erfahrung voll bestätigen. Weiterlesen…

Novell Vibe und Bitrix auf dem Enterprise 2.0 Meetup in München

25. Mai 2014 1 Kommentar

e20mucManchmal passen Termin ja auch gut zueinander und so konnte ich es vergangenen Donnerstag einrichten, mal wieder ein „Enterprise 2.0 Meetup“ in München zu besuchen. Früher, d.h. so von 2010 bis 2011, gehörte ich hier von Beginn an zu den regelmäßigen Teilnehmern und hatte auch selbst in diesem Rahmen über meine Yammer Erfahrungen bei Capgemini berichtet. Im Jahr 2012 ist die Gruppe dann leider etwas eingeschlafen, wurde aber erfreulicherweise vor einigen Wochen wieder zum Leben erweckt und neue Meetups angesetzt.

So fanden sich vergangenen Donnerstag ein gutes Dutzend Enterprise 2.0 Experten und Interessierte in den Räumen von Beck et al. Services ein, um einerseits die geplanten Vorträge zu hören, aber natürlich vor allem auch, um sich untereinander auszutauschen. Das Treffen reihte sich damit zugleich in die Reihe der Veranstaltungen der Münchner Webwoche ein, in deren Rahmen unter anderem am Folgetag zum zweiten Mal das Isarcamp mit dem prägnanten Titel „Wege zur Social City“ stattfand. Weiterlesen…

Sechs Jahre “schaeferblick”

sechsDer Frühling ist da und im Gegensatz zum letzten Jahr scheint sich dieses Mal auch das Wetter daran zu halten. Damit steht nun nicht nur wieder die Steuererklärung an, sondern auch ein weiteres Jahresjubiläum dieses Blogs. Am 1. April vor sechs Jahren gestartet, habe ich kürzlich meinen 100. Artikel veröffentlicht und freue mich über mehr als doppelt so viele Kommentare bzw. Trackbacks. Zudem ist die Sprüche & Zitate Seite, eigentlich ein kleiner Blog im Blog, mittlerweile auf 118 Einträge gewachsen. Verglichen mit den vorhergehenden Jahren war meine Veröffentlichungshäufigkeit in den letzten 12 Monaten zwar nicht ganz so groß, doch darf ich mich nach wie vor über eine beständige Anzahl von 400 – 500 Zugriffen pro Monat freuen. Insbesondere alte Klassiker, wie z.B. Push vs. Pull in der Informationsverteilung – eine Definitionsfrage? oder Groundswell – Die Dünung in den sozialen Medien, werden anscheinend immer wieder aufgerufen bzw. „gefunden“.

Rückblickend auf die letzten 12 Monate stoßen die Themen Enterprise 2.0 bzw. Social Collaboration, die inhaltliche Hauptausrichtung dieses Blogs, nach wie vor auf großes bzw. zunehmendes Interesse, wie z.B. die Social Business Arena auf der CeBit oder der Enterprise 2.0 Summit zeigt. Weiterlesen…

Alle zusammen: Für effizientere Prozesse und individuelleren Service

Den folgenden Artikel habe ich im Februar für den Capgemini IT-Trends Blog als Teil der Technovision 2014 Serie geschrieben. Ich veröffentliche ihn an dieser Stelle als Crosspost.

In der Capgemini IT-Trends Studie 2013 verzeichnete das Thema „Enterprise Collaboration“ den größten Bedeutungszuwachs und war damit der überaschende Aufsteiger des Jahres. Auch in der diesjährigen Ausgabe gaben 58,2 Prozent der Befragten an, Enterprise Collaboration Projekte zu planen bzw. aktuell umzusetzen und setzen das Thema damit auf Platz 1 der Liste. IT-Entscheider erkennen das Potenzial moderner IT-Plattformen, die auf Prinzipien sozialer Medien aufbauen, und priorisieren diese Projekte, um die Zusammenarbeit im Unternehmen zu verbessern. Auch die anstehende CeBIT widmet sich erneut in einem Schwerpunkt dem „Social Business“. Weiterlesen…

Kategorien:Vernetze Welt

ViPR im Eigenbau

10. Februar 2014 3 Kommentare

ViPR Original (Quelle: FitForFun)

ViPR Original (Quelle: FitForFun)

Nach unserem Umzug befindet sich leider kein brauchbares Fitnessstudio mehr in akzeptabler Nähe (die ich so mit maximal 5 Fahrradminutenentfernung definiere). Ohnehin habe ich es dorthin in den letzten Jahren nur noch höchstens einmal pro Woche geschafft, was dann auch so eine gewisse Kosten/Nutzen Frage aufwirft. Aber irgendwas muss man(n) ja tun, um fit zu bleiben, besonders im Winter. Rennrad und Mountainbike bleiben bei mir bei unter 10 Grad Außentemperatur eher im Keller, wobei auch hier für einen Ausritt immer mindestens so 2-3 Stunden zu veranschlagen sind. Als Ganzjahresalternative lockt nun der nahe Stadtwald mit zahlreichen, gelenkfreundlichen Laufstrecken, zudem gibt es einen Trimm-Dich Pfad mit einigen Basisgeräten für alle Muskelgruppen. Doch so ganz reicht mir das irgendwie nicht, da ich hin und wieder das Gerätetraining schon vermisse.

Da habe ich mich an ein Fitnessgerät erinnert, das mir von Beginn an sehr sympathisch war: Der ViPR – im Prinzip eine einfache Gummiröhre mit Griffen (siehe Bild) – sehr simpel und zugleich sehr vielseitig. ViPR steht für Vitality, Performance and Reconditioning und im Internet steht dazu weiterhin: „Weltweit ist der ViPR das erste Trainingsgerät, mit dem sich zielgerichtete Bewegungen und funktionelle Kraftübungen in einem effektiven Ganzkörperworkout kombinieren lassen.“ Die englische Seite erklärt zudem die Urspünge: „ViPR was inspired by farm kids who moved with load in daily life and who were stronger than any other competitors in sport. With ViPR, we can produce farm-strengthened bodies anywhere, without ever setting foot on a farm, without doing a single chore, in a fun, safe and effective way.” Weiterlesen…

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 667 Followern an