Archiv

Archive for the ‘Allgemeines’ Category

Neun Jahre „Schaeferblick“

1. April 2017 1 Kommentar


Schon wieder steht der 1. April auf dem Kalender und der Blog hat nun bereits sein neuntes Jahr hinter sich. Allzu viele Beiträge gab es in den letzten Monaten aufgrund zahlreicher anderer Verpflichtungen leider nicht und so halte ich es diesmal auch mit dem traditionellen Geburtstagspost eher kurz. Nun denn, immerhin gleichen die Zusammenfassungen der beiden Bücher von Yuval Noah Harari rein textmengenmäßig so einiges aus und haben auch die meisten Zugriffe erfahren – wobei alte Klassiker wie schon in vergangenen Jahren die Statistik anführen, da sie vermutlich über die Zeit ihren Weg in die Indices der Suchmaschinen gefunden haben. Insgesamt blieben die Zugriffszahlen trotz der reduzierten Blogaktivität recht konstant, was mich natürlich freut und meines Erachtens zeigt, dass im Fundus aus mittlerweile über 110 Beiträgen auch heute noch so mancher auf Interesse stößt.

Natürlich werde ich den Blog auch in seinem 10. Jahr weiterführen und es bleibt spannend, welche Ideen sich für neue Beiträge ergeben. Sicherlich git es weitere Zusammenfassungen von (Sach-)Büchern, da ich diese ohnehin für mich erstelle, um mir auch nach einiger Zeit schnell die wesentlichen Inhalte wieder ins Gedächtnis rufen zu können. Der ursprüngliche Blog-Schwerpunkt „Enterprise 2.0“ ist ehrlich gesagt ein wenig aus dem Fokus gerückt, da es (zumindest von mir) gefühlt in den letzten Jahren nichts wesentlich neues gibt, außer vielleicht eine weiter zunehmende Anzahl an Praxisberichten mit ihren daraus abgeleiteten (weitgehend) bekannten Best Practices. Aber mal schauen, vielleicht werde ich mich mal wieder gezielter auf die Suche machen.

Advertisements
Kategorien:Allgemeines

Vier Jahre “schaeferblick” !

2. April 2012 1 Kommentar

Schon wieder ist es Anfang April und damit feiert dieses Blog bereits seinen 4. Geburtstag! Traditionsgemäß eine gute Gelegenheit für einen kleinen Rückblick bzw. Einblick in die Zugriffsstatistik.

In den vergangenen 12 Monaten konnte “schaeferblick” über 6000 Zugriffe verzeichnen und damit eine weitere deutliche Steigerung gegenüber den Jahren zuvor (trotz einer mehrmonatigen Schreibpause aus privaten Gründen im Sommer/Herbst). Beliebtester und auch am meisten kommentierter Beitrag war Ansatzpunkt für Enterprise 2.0: Ein “soziales” Intranet, gefolgt von Sprüche und Zitate sowie Vorstellung der Yammer Fallstudie auf dem KoFoBIS.

Der steigende Zuspruch ist für mich auch ein Beleg dafür, dass der thematische Schwerpunkt dieses Blogs allgemein weiterhin auf zunehmendes Interesse stößt. Zwar war man im Kreise der “Enthusiasten und Evangelisten” bereits vor einigen Jahren der Überzeugung, dass Enterprise 2.0 “kurz vor dem Durchbruch” steht, doch hat es wohl noch einiges an Weiterentwicklung der Werkzeuge sowie Überzeugungsarbeit bzw. erfolgreicher Fallstudien bedurft. Spätestens durch die zunehmende Berichterstattung in Mainstreammedien sowie der zahlreichen Anbieter auf der CeBit (vgl. letzten Blogbeitrag) wird klar, dass Enterprise 2.0 in vielen Unternehmen angekommen ist bzw. zumindest auf Interesse stößt. Zweifelsohne sind wir immer noch ziemlich am Anfang, aber der Entscheidungsprozess der großen (deutschen) Firmen hinsichtlich der Toolauswahl ist offensichtlich in vollem Gange (z.B. Bosch/ Connections, Allianz/ Jive etc.). So bin ich mir sicher, dass wir auch im Jahr 2012 weitere interessante (und hoffentlich motivierende) Fallstudien/ Erfahrungsberichte lesen werden. Spannend wird zudem, welche weiteren Funktionalitäten (insbesondere auch in Richtung Semantik) sich als praxistauglich erweisen werden.

Was meine persönliche Social Media Nutzung angeht, so bleibt es wohl erstmal weiterhin bei diesem Blog, XING zur Kontakteverwaltung und natürlich Twitter. Hier habe ich kürzlich meinen 1000. Tweet verzwitschert und freue mich aktuell über mehr als 300 Follower. Mit Facebook bin ich nie richtig warm geworden und auch wenn ich das Kommunikationsmodell von Google+ nach wie vor für sehr innovativ halte, finde ich persönlich einfach zu selten Zeit, die teilweise sehr ausführlichen Beiträge zu lesen bzw. mich an den Diskussionen zu beteiligen. Eventuell würde eine Integration in Tweetdeck daran etwas ändern oder ich müsste mich einmal nach einem geeigneten Twitter/Google+/Facebook Client umsehen. Nun denn, um Fotos mit Familie bzw. engen Freunden zu teilen, tut es nach wie vor eine E-Mail mit einem Link zu Picasa oder ähnlichem.

Drei Jahre „schaeferblick“

1. April 2011 1 Kommentar

Wie die Zeit vergeht…zwischen heute und dem ersten Blgopost auf schaeferblick.wordpress.com liegen doch nun tatsächlich schon ganze drei Jahre. Traditionsgemäß auch dieses Jahr ein guter Zeitpunkt für eine kleine Bestandsaufnahme.

Diesmal möchte ich einen kleinen Einblick in die Statistik geben, die mir WordPress dankenswerterweise im Backend zur Verfügung stellt. (Auch wenn diese heute angesichts des Datums, wie im Bild zu sehen, durch die Entwickler leicht verändert wurde…:) Aktuell füllen diesen Blog 73 Artikel, 4 Seiten und 102 Kommentare. Insgesamt gab es darauf in den letzten drei Jahren über 9.500 Zugriffe, wobei der Großteil klar auf 2010 bzw 2011 entfällt und jeweils kurz nach Veröffentlichung eines neuen Posts auftritt. Ehrlich gesagt bin ich darüber sehr zufrieden und hätte es rückblickend wahrscheindlich nie so hoch geschätzt. Natürlich freue ich mich über jeden Leser, doch war deren Maximierung nie primäres Ziel, schließlich ist der ganze Blog eine reine Freizeitbeschäftigung nach Lust & Laune. Die meisten Zugriffe über die Zeit erhielt (abgesehen von der Startseite) der Wanderbericht „Von Schloss Linderhof nach Neuschwanstein: Zwei Tage wandern im Ammergebirge“, gefolgt von „Push vs. Pull in der Informationsverteilung – eine Definitionsfrage?“ und den „Erfolgsfaktoren für Web 2.0 im Unternehmen von McKinsey“. Auch ohne irgendwelche SEO-Maßnahmen haben sich diese Artikel auf die erste Seite der Google Trefferliste platziert und werden vermutlich deshalb entsprechend häufig angeklickt.

Erfreulich ist auch zu sehen, dass eine Suche nach schaeferblick auf den ersten sechs Plätzen Links zu diesem Blog bzw. dem gleichlautenden Twitteracount liefert. Letzterer jährt sich übrigens nun auch schon zum zweiten Mal und wird weiter intensiv genutzt. Über meine Erfahrungen und Erkenntnisse hatte ja bereits vor einem Jahr berichtet. Daran hat sich nichts wesentliches geändert, lediglich die mobile Nutzung hat einen deutlichen Anteil eingenommen – Android Handy (+Tablet) sei Dank. Auch muss ich zugeben, dass ich meinen RSS-Reader kaum noch nutze, sondern lieber auf die Twitter-Timeline setze.

Das Jubiläum ist auch ein gute Gelegenheit, allen Lesern und insbesondere den Kommentatoren für ihr Interesse bzw. ihre Beteiligung zu danken. Auch im vierten Jahr werde ich diesen Blog wie gewohnt fortsetzen und über neue Erkenntnisse aus einer zunehmend vernetzten Welt (Social Software, Social Media, Enterprise 2.0, Social Business… etc.) sowie über sonstige mitteilenswerte Erlebnisse und Erfahrungen berichten.

Neue Seite: Enterprise 2.0 Links und Publikationen

27. Februar 2011 1 Kommentar

In letzter Zeit kam es häufiger vor, dass ich um eine Empfehlung zu lesenswerten Publikationen aus dem Themenkomplex Enterprise 2.0 gebeten wurde. Aus diesem Grund habe ich nun eine eigene Unterseiteseite unter dem Artikel „Enterprise 2.0 kompakt“ angelegt, in der ich eine überschaubare Auswahl meiner persönlichen Favoriten zusammengestellt habe. Von Zeit zu Zeit ist eine Erweiterung, aber auch eine Konsolidierung geplant. Natürlich freue ich mich über Hinweise und Anregungen zu weiteren lesenswerten Veröffentlichungen, die ich dann nach einer persönlichen Begutachtung gerne auch in diese Übersicht übernehme.

Lessons learned: Individuelles Reisen in Argentinien/ Patagonien

Nachdem ich dieses Jahr meinen Jahresurlaub zum Jahresanfang genommen habe, an dieser Stelle ein paar „Lessons learned“ aus unserer 25 Tage Reise durch Argentinien/ Patagonien, u.a. über Buenos Aires, Ushuaia, Torres del Paine, Calafate, El Chalten und Bariloche. Einen detaillierten Bericht gibt es im Reiseblog.

  • Argentinien ist „Pärchenreiseland“ so um die 30 Jahre. Wir lagen also mitten in der Haupt-Reisegruppe 😉
  • Auch in der Hauptsaison im Januar ist individuelles und spontanes Reisen möglich, ggf. ist allerdings natürlich etwas mehr zu bezahlen und kritische Ressourcen  sollten zumindest an Brennpunkten 2-3 Tage vorausgebucht werden.
  • Im Mittel ist Reisen in Argentinien natürlich günstiger als in Deutschland: Doppelzimmer mit Bad in der Regel so um 40 Euro, gutes Essen inkl. Getränke für zwei ca. 20 Euro. Klassische „Touritouren“ und Inlandsflüge gehen allerdings deutlich ins Geld, z.B. 4 Stunden Bootsausflug zur Pinguininsel macht 40 Euro pro Nase. Insbesondere im Vergleich zu Peru oder Bolivien sind das erhebliche Preisunterschiede. Hier habe ich im Jahr 2006 für mehrtägige Jeep- oder Bootstouren nie mehr als 20US$ pro Tag inklusive Guide, Vollverpflegung und Übernachtung bezahlt. In diesen Ländern schienen mir übrigens auch deutlich mehr Einzelreisende unterwegs zu sein.
  • Ein wenig Spanisch schadet nicht. Spätestens wenn man sich ein Auto mietet und auf Touristeninformationen jenseits der Hauptrouten trifft, kann es sein, dass keiner Englisch versteht.
  • Internet und vor allem Wi-Fi ist weit verbreitet, wer ein WLAN-fähiges Device mit sich führt, kann nahezu überall online sein… und per Skype nach Hause telefonieren.
  • Bargeld und Telefonmünzen sind knappe Ressourcen. Es kann sein, dass im gesamten Ort alle Geldautomaten leer sind. Münzen fürs Telefon wechselt keiner gerne.
  • Ein Auto „one way“ zu leihen wird mit heftigen Extrakosten belegt und sollte wohl überlegt werden.
  • Und natürlich last but not least: Für unter 10 Euro gibt es gut 500g saftiges und sehnenloses Rinderfilet – davon kann man sich gut einige Wochen ernähren.

Als IT’ler nach Australien?

Ein guter Bekannter von mir, mit dem ich in Australien zusammengearbeitet habe, ist gerade auf der Suche nach neuen Kollegen im Breiche „Performanz-Analyse“. Da der australische Markt hier wohl nicht so viel hergibt, erstreckt sich die Suche insbesondere auch auf Deutschland.  Vielleicht findet sichja auf diesem Wege der ein oder andere IT’ler, den neben einer beruflichen Veränderung auch das „Abenteuer Down-Under“ reizt.  Aus eigener Erfahrung kann ich die Arbeit in Australienh nur empfehlen. In diesem Sinne „No Worries and give it a trial…“

Die ersten Interviews werden übrigens in Deutschland durchgeführt. Details und Kontaktdaten gibt es hier.

O’bloggt is!

1. April 2008 4 Kommentare

Nach langem Zögern habe ich nun auch ein Blog eröffnet. Auch wenn nun nicht gerade die Brüllerstory am Anfang steht, so finde ich zumindest das Datum ganz passend: April Fool’s Day — insbesondere in der Hinsicht, dass alles, was hier noch so folgen wird, nicht all zu ernst genommen werden sollte. Aber da schau mer einfach mal….

Kategorien:Allgemeines