Archiv

Archive for the ‘Allgemeines’ Category

Zwölf Jahre „schaeferblick“

1. April 2020 1 Kommentar

Es ist der 1. April 2020 und der Blog hat heute sein zwölftes Jahr abgeschlossen. Schön zu sehen, dass nach wie vor pro Monat mehrere hundert Menschen den Weg hierher finden – auch wenn, zugegebenermaßen, die Anzahl an neuen Beiträgen in den vergangenen 12 Monaten eher überschaubar war. Dies lag an vielerlei Gründen, vor allem (sach-)buchtechnisch habe ich es in letzter Zeit leider nicht zu einer Zusammenfassung geschafft. Nichtsdestotrotz kann ich neben den bereits hier vorgestellten, die Bücher „Bad Blood“ von John Carreyrou, „Free Will“ von Sam Harris und „Principles“ von Ray Dalio sehr empfehlen.

Natürlich soll bei dieser Gelegenheit auch erwähnt werden, dass wir uns aktuell in einer sehr besonderen Zeit befinden. Das gesellschaftliche Leben, wie wir es bisher kannten, ist in vielen Ländern der Welt aufgrund der Corona Pandemie nahezu zum Stillstand gekommen. Aktuell stehen wir kurz davor, die Marke von weltweit 1 Millionen Infizierten zu überschreiten. Was vor wenigen Monaten noch unvorstellbar erschien, ist heute Realität: Öffentliche Einrichtungen wie Schulen und Kindergärten, fast alle Geschäfte, Hotels, Bars und Restaurants sind geschlossen, Büros sind leer, Betriebe stehen still und alle Veranstaltungen und Treffen (öffentlich wie privat) sind abgesagt bzw. offiziell untersagt. Die Finanzmärkte befinden sich im Crashmodus und die Politik versucht, mit riesigen Geldsummen die wirtschaftlichen Folgen abzumildern. Soziale bzw. primär physische Distanz ist das Gebot der Stunde, um die Verbreitung des Virus zu verzögern und eine Überlastung des Gesundheitssystems zu vermeiden. Derzeit kann keiner sagen, wie lange dieser Zustand noch anhalten wird und wie sich die Krise weiterentwickelt.

Glücklicherweise bin ich als Festangestellter der Informationstechnik voll „home office fähig“ und die Kinder sind bereits in einem Alter, in dem sie sich über einige Zeit selbst beschäftigen können. Sofern vermisse ich aktuell außer dem Kickerspiel mit den Kollegen, dem Fitnessstudio und der Sauna sowie noch ein paar schönen Skitouren zur besten Zeit eigentlich nicht viel. Rennradfahren oder Joggen darf man ja immerhin noch alleine und „Natur ohne Infrastruktur“ ist mir oft eh am liebsten. Somit völlig klar, dass es mir mit diesen krisenbedingten „Einschränkungen“ bessergeht als so vielen anderen. Aber natürlich kann sich dies sowohl in gesundheitlicher als auch in finanzieller Hinsicht schnell ändern, spätestens wenn die Einschläge größer werden bzw. näher kommen. Somit blicke ich, wie die meisten, mit Spannung, aber auch gewisser Unsicherheit auf die nächsten Wochen sowie die Zeit danach. Welche Auswirkungen stehen uns in nächster Zeit im weiteren wie im näheren Umfeld noch bevor? Wie wird sich unsere Gesellschaft, unser Zusammenleben, unser Konsum und die Globalisierung allgemein durch diese Krise verändern? Wird unser ohnehin stark überschuldetes und fragiles Finanzsystem das überleben oder wird es zum großen Crash bis hin zur Währungsreform kommen, wie von einigen prophezeit? Wird es einen (längst überfälligen) Digitalisierungsschub in vielen Bereichen geben, was immerhin ein kleiner positiver Nebeneffekt wäre?

Keiner kann dazu derzeit definitive Antworten geben, aber sicherlich wissen wir mehr, wenn der 1. April 2021 auf dem Kalender steht. Und zwischendurch gibt es noch den einen oder anderen Blogbeitrag.

Elf Jahre „schaeferblick“

Ja, der Blog lebt noch – auch wenn ich es leider im elften Jahr seit Gründung gerade mal zu einem ganzen Beitrag geschafft habe. Gründe dafür gibt es einige, vor allem stand nach fünf Jahren mal wieder ein Umzug an, der so einiges an Vor- und Nachbereitung mit sich gebracht hat (und die leider zum Teil noch bis heute andauern). Leider hat es auch nicht für eine Buchzusammenfassung gereicht, wenngleich ich einige Bücher gelesen habe, die ich gerne weiterempfehle, wie z.B. Egoland (M. Nast), 21 Lessons (Y.N.Harari) und Qualityland (M.U. Kling). Insbesondere letzteres kann ich jedem sehr ans Herz legen, der sich für mögliche soziale und gesellschaftliche Auswirkungen moderner Technologien interessiert.

Trotzdem, und das ist sehr erfreulich, sind die Zugriffe in den letzten 12 Monaten weiter angestiegen und liegen nun gemäß WordPress-Zugriffstatistik jeden Monat bei weit über 500 Besuchern. Das habe ich selbst zu meinen produktivsten Zeit kaum geschafft. Am meisten Aufrufe erhielten die Buchzusammenfassungen, allen voran Homo Deus, sowie die Sprüche & Zitate Seite, die ja eigentlich ein kleiner Blog im Blog ist und von mir hin und wieder erweitert wird.

In diesem Sinne halte es diesmal kurz und schaue optimistisch ins 12. Jahr!

Kategorien:Allgemeines

Zehn Jahre „schaeferblick“

1. April 2018 1 Kommentar

1. April, Ostersonntag und Bloggeburtstag! Heute vor sage und schreibe 10 (zehn!) Jahren habe ich den „schaeferblick“-Weblog mit einem ersten Post gestartet. Es war die Zeit, des ersten iPhones und es war die Zeit, als „Web 2.0“ in aller Munde war und einige meiner Bekannten meinten: „Eigentlich müsstest Du auch einen Blog schreiben.“ So fing es also an und so sind über die Jahre 126 Beiträge entstanden. Zwar habe ich die ursprünglich anvisierte Frequenz von mindestens einem neuen Post pro Monat insbesondere in den letzten Jahren aus diversen privaten wie familiären Gründen nicht mehr halten können, aber immerhin passt ja (noch) der Schnitt über die Zeit 😉

So „lebt“ der Blog bis heute und erfreut sich nach wie vor kontinuierlicher Zugriffe. Aber darum ging es ja eigentlich nie, zumindest nie in erster Linie. Wie bereits früher erwähnt, bin ich wahrscheinlich selbst mein treuester Leser und ein Webblog ist für mich der beste und einfachste Weg, eigene Texte abzulegen, sie überall im Zugriff zu haben und sie mit Bekannten, aber auch jedem anderen Interessierten teilen zu können. Gleichzeitig ist es für mich eine gute Retrospektive, welche Themen mich über die letzten Jahre so beschäftigt haben.

Keine Ahnung, wie die Welt und dieser Blog nach weiteren zehn Jahren aussehen wird. Aber bis auf weiteres werde ich einfach so weitermachen wie bisher. Mal schauen, was die Zukunft so bringt…

Neun Jahre „Schaeferblick“

1. April 2017 1 Kommentar


Schon wieder steht der 1. April auf dem Kalender und der Blog hat nun bereits sein neuntes Jahr hinter sich. Allzu viele Beiträge gab es in den letzten Monaten aufgrund zahlreicher anderer Verpflichtungen leider nicht und so halte ich es diesmal auch mit dem traditionellen Geburtstagspost eher kurz. Nun denn, immerhin gleichen die Zusammenfassungen der beiden Bücher von Yuval Noah Harari rein textmengenmäßig so einiges aus und haben auch die meisten Zugriffe erfahren – wobei alte Klassiker wie schon in vergangenen Jahren die Statistik anführen, da sie vermutlich über die Zeit ihren Weg in die Indices der Suchmaschinen gefunden haben. Insgesamt blieben die Zugriffszahlen trotz der reduzierten Blogaktivität recht konstant, was mich natürlich freut und meines Erachtens zeigt, dass im Fundus aus mittlerweile über 110 Beiträgen auch heute noch so mancher auf Interesse stößt.

Natürlich werde ich den Blog auch in seinem 10. Jahr weiterführen und es bleibt spannend, welche Ideen sich für neue Beiträge ergeben. Sicherlich git es weitere Zusammenfassungen von (Sach-)Büchern, da ich diese ohnehin für mich erstelle, um mir auch nach einiger Zeit schnell die wesentlichen Inhalte wieder ins Gedächtnis rufen zu können. Der ursprüngliche Blog-Schwerpunkt „Enterprise 2.0“ ist ehrlich gesagt ein wenig aus dem Fokus gerückt, da es (zumindest von mir) gefühlt in den letzten Jahren nichts wesentlich neues gibt, außer vielleicht eine weiter zunehmende Anzahl an Praxisberichten mit ihren daraus abgeleiteten (weitgehend) bekannten Best Practices. Aber mal schauen, vielleicht werde ich mich mal wieder gezielter auf die Suche machen.

Kategorien:Allgemeines

Vier Jahre “schaeferblick” !

2. April 2012 1 Kommentar

Schon wieder ist es Anfang April und damit feiert dieses Blog bereits seinen 4. Geburtstag! Traditionsgemäß eine gute Gelegenheit für einen kleinen Rückblick bzw. Einblick in die Zugriffsstatistik.

In den vergangenen 12 Monaten konnte “schaeferblick” über 6000 Zugriffe verzeichnen und damit eine weitere deutliche Steigerung gegenüber den Jahren zuvor (trotz einer mehrmonatigen Schreibpause aus privaten Gründen im Sommer/Herbst). Beliebtester und auch am meisten kommentierter Beitrag war Ansatzpunkt für Enterprise 2.0: Ein “soziales” Intranet, gefolgt von Sprüche und Zitate sowie Vorstellung der Yammer Fallstudie auf dem KoFoBIS.

Der steigende Zuspruch ist für mich auch ein Beleg dafür, dass der thematische Schwerpunkt dieses Blogs allgemein weiterhin auf zunehmendes Interesse stößt. Zwar war man im Kreise der “Enthusiasten und Evangelisten” bereits vor einigen Jahren der Überzeugung, dass Enterprise 2.0 “kurz vor dem Durchbruch” steht, doch hat es wohl noch einiges an Weiterentwicklung der Werkzeuge sowie Überzeugungsarbeit bzw. erfolgreicher Fallstudien bedurft. Spätestens durch die zunehmende Berichterstattung in Mainstreammedien sowie der zahlreichen Anbieter auf der CeBit (vgl. letzten Blogbeitrag) wird klar, dass Enterprise 2.0 in vielen Unternehmen angekommen ist bzw. zumindest auf Interesse stößt. Zweifelsohne sind wir immer noch ziemlich am Anfang, aber der Entscheidungsprozess der großen (deutschen) Firmen hinsichtlich der Toolauswahl ist offensichtlich in vollem Gange (z.B. Bosch/ Connections, Allianz/ Jive etc.). So bin ich mir sicher, dass wir auch im Jahr 2012 weitere interessante (und hoffentlich motivierende) Fallstudien/ Erfahrungsberichte lesen werden. Spannend wird zudem, welche weiteren Funktionalitäten (insbesondere auch in Richtung Semantik) sich als praxistauglich erweisen werden.

Was meine persönliche Social Media Nutzung angeht, so bleibt es wohl erstmal weiterhin bei diesem Blog, XING zur Kontakteverwaltung und natürlich Twitter. Hier habe ich kürzlich meinen 1000. Tweet verzwitschert und freue mich aktuell über mehr als 300 Follower. Mit Facebook bin ich nie richtig warm geworden und auch wenn ich das Kommunikationsmodell von Google+ nach wie vor für sehr innovativ halte, finde ich persönlich einfach zu selten Zeit, die teilweise sehr ausführlichen Beiträge zu lesen bzw. mich an den Diskussionen zu beteiligen. Eventuell würde eine Integration in Tweetdeck daran etwas ändern oder ich müsste mich einmal nach einem geeigneten Twitter/Google+/Facebook Client umsehen. Nun denn, um Fotos mit Familie bzw. engen Freunden zu teilen, tut es nach wie vor eine E-Mail mit einem Link zu Picasa oder ähnlichem.