Factfulness – eine Buchzusammenfassung


Das Buch Factfulness von Hans Rosling erschien vor ca. einem Jahr und stand schon lange auf meiner Leseliste, nicht zuletzt wegen der zahlreichen Empfehlungen einiger prominenter Persönlichkeiten, u.a. Bill Gates, Barack Obama etc. Zudem gibt es, zumindest laut Amazon, eine gewisse Ähnlichkeit zu den Büchern von Yuval Noah Harari.

Der Autor war als Arzt, Professor und Beraten von WHO und UNICEF viele Jahrzehnte auf der ganzen Welt unterwegs, vorwiegend in Gegenden abseits guter medizinischer Versorgung. Seine Erfahrungen und Erkenntnisse hat er nicht nur in zahlreichen Vorträgen, sondern zuletzt vor allem in diesem Buch zusammengefasst. Leider ist er kurz vor der Veröffentlichung im Alter von 68 Jahren verstorben. Fertiggestellt wurde das Buch von den beiden Co-Autoren, seinem Sohn und dessen Frau.

In Factfulness geht es vor allem um zwei Dinge: (1) Den tatsächlichen Zustand und Fortschritt der Welt hinsichtlich der menschlichen Lebensumstände an Hand von Zahlen, Daten und Fakten aufzuzeigen sowie (2) Erklärungen zu finden, warum insbesondere in den weiterentwickelten, d.h. vermögenden Gesellschaften die weltweite Lage häufig schlechter eingeschätzt wird, als sie in Wirklichkeit ist. Aus diesen beiden Gründen hatte Hans Rosling bereits 2005 die Gapminder Stiftung gegründet, die auf ihrer Webseite nicht nur zahlreiche anschauliche Grafiken und Lernmaterialien bereitstellt, sondern auch einen Fragebogen, mit dem auch das Buch beginnt. Ich kann jedem nur empfehlen, sich selbst den 13 zunächst scheinbar einfachen Fragen über weltweite Bevölkerungsentwicklung, Lebenserwartung und Bildung (u.a.) zu stellen. Der Test wurde unter dem bezeichnenden Titel „Ignorance Project“ mit mehr als 12.000 Menschen in 14 Ländern durchgeführt. Alle Fragen bieten drei Antwortmöglichkeiten und bei fast allen Fragen lag der Anteil richtiger Antworten in den meisten Ländern unter 33%, d.h. unter der Wahrscheinlichkeit für eine zufällig richtige Antwort. Weiterlesen …

Werbeanzeigen
Kategorien:Bücher

Zwei Jahre Kryptowährungen


Zwei Jahre ist es nun her, dass ich angefangen habe, mich für Kryptowährungen zu interessieren und auch meine ersten Coins gekauft habe. Vor einem Jahr hatte ich bereits einen recht ausführlichen Blogpost dazu geschrieben, in dem ich meine Erfahrungen und Gewohnheiten rund um das Thema erläutere. Viel hat sich seither nicht geändert. Meine diversen Coins habe ich seither nicht angerührt, aber auch nicht weiter nachgekauft, da ich mir eine klares Risikolimit gesetzt habe. Lediglich die tägliche Informationsdosis habe ich etwas reduziert. Während ich insbesondere in den ausgeprägten Bullen- aber auch Bärenzeiten doch einige Zeit mit News lesen und Youtube Videos schauen verbracht habe, so sind es heute eigentlich nur der Bitcoin Informant sowie das ein oder andere Video von Julian Hosp, der ja mittlerweile ein recht breites Themenspektrum abdeckt. Weiterlesen …

Kategorien:Lebenserfahrung

Mark Zuckerberg im Gespräch mit Yuval Noah Harari

Mark Zuckerberg, Gründer und Chef von Facebook, hat sich dieses Jahr vorgenommen, mit einer Reihe von bekannten Personen öffentlich über die großen Fragen unserer Zeit zu diskutieren. Themen sind vor allem die Zukunft des Internets und die Auswirkungen neuer Technologien auf unsere Gesellschaft. Vor einigen Tagen erschien auf Youtube das Interview mit Yuval Noah Harari, den ich ja bereits aufgrund seiner Bücher sehr schätze.

Wer sich die gut 90 Minuten anhört, wird feststellen, dass Mark Zuckerberg zwar am meisten redet, aber insgesamt am wenigsten sagt. Auch schien es mir, dass er nicht immer den zugegebenermaßen teils sehr futuristischen Thesen von Harari folgen konnte. So gab es während des Gesprächs auch keine grundlegend neuen Erkenntnisse oder überraschenden Antworten. Von Zuckerberg ist mir lediglich die Aussage in Erinnerung geblieben, dass Menschen am wirkungsvollsten von Falschinformationen oder extremen Aussagen abgebracht werden können, indem man ihnen eine Vielzahl von abgestuften Aussagen vorlegt, aus denen sie wählen können — sicherlich leichter gesagt, als getan, aber immerhin ein Ansatz.

Harari hingegen hat wie üblich seine, teilweise schon aus seinen Büchern bekannten Aussagen und Fragen sehr klar formuliert, so dass ich einige an dieser Stelle in loser Reihenfolge gerne notieren möchte: Weiterlesen …

Elf Jahre „schaeferblick“

Ja, der Blog lebt noch – auch wenn ich es leider im elften Jahr seit Gründung gerade mal zu einem ganzen Beitrag geschafft habe. Gründe dafür gibt es einige, vor allem stand nach fünf Jahren mal wieder ein Umzug an, der so einiges an Vor- und Nachbereitung mit sich gebracht hat (und die leider zum Teil noch bis heute andauern). Leider hat es auch nicht für eine Buchzusammenfassung gereicht, wenngleich ich einige Bücher gelesen habe, die ich gerne weiterempfehle, wie z.B. Egoland (M. Nast), 21 Lessons (Y.N.Harari) und Qualityland (M.U. Kling). Insbesondere letzteres kann ich jedem sehr ans Herz legen, der sich für mögliche soziale und gesellschaftliche Auswirkungen moderner Technologien interessiert.

Trotzdem, und das ist sehr erfreulich, sind die Zugriffe in den letzten 12 Monaten weiter angestiegen und liegen nun gemäß WordPress-Zugriffstatistik jeden Monat bei weit über 500 Besuchern. Das habe ich selbst zu meinen produktivsten Zeit kaum geschafft. Am meisten Aufrufe erhielten die Buchzusammenfassungen, allen voran Homo Deus, sowie die Sprüche & Zitate Seite, die ja eigentlich ein kleiner Blog im Blog ist und von mir hin und wieder erweitert wird.

In diesem Sinne halte es diesmal kurz und schaue optimistisch ins 12. Jahr!

Kategorien:Allgemeines

Ein Jahr lang Kryptowährungen

27. Mai 2018 1 Kommentar

Es gibt Veränderungen persönlicher Lebensgewohnheiten, die lassen sich gut an einem gewissen Zeitpunkt festmachen. Bei mir gab es vor ziemlich genau einem Jahr eine solche Veränderung. Im Mai 2017 war ich mal wieder bei einem Nürnberger Big Data Meetup, diesmal zum Thema Blockchain und Kryptowährungen. Bis dato hatte ich diese Begriffe zwar schon mal an der einen oder anderen Stelle gehört, aber soweit keine weitere Aufmerksamkeit geschenkt. Das sollte sich an bzw. nach diesem Abend grundlegend ändern.

Dank des sehr anschaulichen Vortrags wurde mir schnell klar, dass hier die Informatik (mal wieder) etwas grundlegend Neues auf die Welt gebracht hatte, dessen Potential noch lange nicht ausgeschöpft, geschweige denn absehbar ist. Zwar war das Ursprungspaper bereits im letzten Jahrzehnt veröffentlicht worden und der Bitcoin bereits seit 2009 „live“, doch waren Bekanntheit und Verbreitung bisher eher als gering anzusehen – auch wenn natürlich andererseits der Preis über die Jahre bereits einen beachtlichen Anstieg hingelegt hatte. Weiterlesen …

Kategorien:Lebenserfahrung

Zehn Jahre „schaeferblick“

1. April 2018 1 Kommentar

1. April, Ostersonntag und Bloggeburtstag! Heute vor sage und schreibe 10 (zehn!) Jahren habe ich den „schaeferblick“-Weblog mit einem ersten Post gestartet. Es war die Zeit, des ersten iPhones und es war die Zeit, als „Web 2.0“ in aller Munde war und einige meiner Bekannten meinten: „Eigentlich müsstest Du auch einen Blog schreiben.“ So fing es also an und so sind über die Jahre 126 Beiträge entstanden. Zwar habe ich die ursprünglich anvisierte Frequenz von mindestens einem neuen Post pro Monat insbesondere in den letzten Jahren aus diversen privaten wie familiären Gründen nicht mehr halten können, aber immerhin passt ja (noch) der Schnitt über die Zeit 😉

So „lebt“ der Blog bis heute und erfreut sich nach wie vor kontinuierlicher Zugriffe. Aber darum ging es ja eigentlich nie, zumindest nie in erster Linie. Wie bereits früher erwähnt, bin ich wahrscheinlich selbst mein treuester Leser und ein Webblog ist für mich der beste und einfachste Weg, eigene Texte abzulegen, sie überall im Zugriff zu haben und sie mit Bekannten, aber auch jedem anderen Interessierten teilen zu können. Gleichzeitig ist es für mich eine gute Retrospektive, welche Themen mich über die letzten Jahre so beschäftigt haben.

Keine Ahnung, wie die Welt und dieser Blog nach weiteren zehn Jahren aussehen wird. Aber bis auf weiteres werde ich einfach so weitermachen wie bisher. Mal schauen, was die Zukunft so bringt…

Grenzenlos Erfolgreich – Buchnotizen

Eigentlich mache ich um Bücher, die einem „vollkommene Zufriedenheit, absolutes Glück und ultimativen Erfolg“ versprechen, ja eher einen Bogen. In diesem Fall ist es allerdings etwas anders, da mir der Autor des vorliegenden Buches „Grenzenlos Erfolgreich“ bereits seit einigen Monaten von zahlreichen Youtube Videos aus dem Bereich Kryptowährungen bekannt war.

Dr. Julian Hosp, gerade Anfang 30, ist nicht nur ehemaliger Profi-Kiteboarder, studierter Arzt und erfolgreicher Unternehmer, sondern versteht es vor allem, die komplexen Zusammenhänge aus der Kryptogeld- und Blockchainwelt anschaulich und verständlich zu erklären. Daneben ist er als Persönlichkeitscoach aktiv und hat im September 2017 mit dem vorliegenden Werk sein zweites Buch dazu veröffentlicht.

Das Buch ist als 30 Tage Programm konzipiert, wobei jedes Kapitel einem Tag entspricht und aufeinander aufbauend verschiedene Bereiche der Persönlichkeitsentwicklung behandelt. Ausgehend von einigen Grundlagen (Teil 1: Verstehen), geht es über die persönliche Konzeptionierung bzw. Visualisierung (Teil 2) schließlich zur Umsetzung (Teil 3). Die Inhalte werden stets an Hand einiger Geschichten bzw. persönlicher Erfahrungen veranschaulicht. Am Ende eines jeden Tages gibt es immer eine Reihe von ToDos, mit denen man das Gelernte an sich selbst verproben und vertiefen kann. Passend dazu kann sich jeder kostenfrei (unter Angabe seiner Emailadresse) das zugehörige umfangreiche Arbeitsheft herunterladen. Die Zip Datei enthält zudem zahlreiche Bonus-Podcasts, nicht nur vom Autor selber, sondern auch einiger Gastredner. Weiterlesen …

Kategorien:Bücher