Startseite > Vernetze Welt > Euro 2008 vs. Long Tail

Euro 2008 vs. Long Tail

Kürzlich hatte ich eine nette Unterhaltung rund um Web 2.0 und insbesondere den von Chris Anderson geprägten Begriff des „Long Tail“. Dabei kamen wir auch auf einen netten Vergleich zur Euro 2008.

Im zugehörigen Buch macht Anderson die Entwicklung zum „Long Tail“ auch an Hand der zunehmenden Diversifizierung der Medien fest, die den Nutzern heute ein nie da gewesenes Angebot der Information und Unterhaltung eröffnen. War beispielsweise das Fernsehangebot früher auf wenige Programme beschränkt, so führte das zwangsläufig auch dazu, dass man in der morgendlichen Kaffeerunde bei der Arbeit mit einem Kommentar zu einer Sendung des vergangenen Abends schnell gemeinsamen Gesprächsstoff gefunden hat. Dies erinnerte mich auch an den Beginn von „Generation Golf“, in dem Florian Illies beschreibt, dass er seit seinen Samstagabenden mit „Wetten, dass ?“ Anfang der 80er „niemals wieder ein solch sicheres Gefühl hatte, zu einem bestimmten Zeitpunkt genau das Richtige zu tun“.

Heute, in Zeiten von über 30 Fernsehkanälen und dem Internet bietet der Long Tail einerseits natürlich mehr Angebot und Freiheiten für jeden Einzelnen, führt allerdings zugleich auch dazu, dass sich Leben und Interessen weiter diversifizieren und Gemeinschaften nicht selten vorwiegend über weite Distanzen gepflegt werden.

Doch derzeit regiert bekanntlich mal wieder „König Fußball“ das Land, was durchaus als ein Paradebeispiel mit „non Long Tail“ Eigenschaft bezeichnet werden kann. Seit mehreren Wochen ist die Euro 2008 das beherrschende Thema in nahezu allen Medien-Kanälen. Die Ereignisse bilden eine gemeinschaftliche Gesprächsausgangsbasis und stiften damit als nettem Nebeneffekt Gemeinschaft und Kommunikation mit den „physisch nächsten“ Menschen wie z.B. Nachbarn, Arbeitskollegen oder eben auch beim spontanen Feiern auf der Straße bzw. in der Kneipe.

Halten wir also fest, hin und wieder ein nettes „non Long Tail“ Event sorgt für Abwechslung mit nicht zu unterschätzenden sozialen Effekten — und hoffen wir mal, dass uns auch aus deutscher Sicht die Freude noch eine Weile erhalten bleibt!

Kategorien:Vernetze Welt
  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: