Startseite > Lebenserfahrung, Veranstaltung, Vernetze Welt > CeBIT 2012 – Ein Rundgang zu Social Software Lösungen für Unternehmen

CeBIT 2012 – Ein Rundgang zu Social Software Lösungen für Unternehmen

Nach drei Jahren Pause war ich dieses Jahr mal wieder auf der CeBit unterwegs. Den Samstag habe ich genutzt, um mir diverse Anbieter und Werkzeuge anzuschauen, die Enterprise 2.0 Konzepte umsetzen. Bedingt durch den Erfolg von Facebook & Co im Internet, dem Fokus auf Usability & Simplicity & Integration sowie ersten erfolgreichen Fallbeispielen deutscher Unternehmen stößt das Thema nun definitiv auf breiteres Interesse, was sich z.B. auch an den jüngsten Berichten in “Mainstreammedien” zeigt (z.B. Computerwoche, heute.de, Zeit, FAZ). Entsprechend war auch die Menge der Ausstellern, die ihre Lösungen unter Schlagworten wie „Social Business“, „Intranet 2.0“, „Social Intranet“, „Social Workplace“, „New Online Collaboration Software“ etc. anbieten. Die meisten hatten ihren Stand auf bzw. in der Nähe der Webciety, auf der zudem jeden Tag interessante Diskussionsrunden bzw. Vorträge geboten wurden (Empfehlung: Livestream, auch zum Nachschauen).

Hier ein kurzer Überblick meiner Stationen und Eindrücke:

  • Communardo ist schon seit einigen Jahren im Thema „Enterprise 2.0“ unterwegs. Neben der stetig weiterentwickelten und selbst aktiv genutzten Microblogginglösung Communote bietet das Unternehmen Beratung- und Realisierung auf Basis bekannter Plattformen wie Sharepoint, Confluence, Jira oder IBM Connections. Letzteres gibt es sogar als Social Intranet Box, die sich mit wenigen Klicks einrichten lässt. Interessant erscheint mir auch das Angebot der „Enterprise 2.0 Führungswerkstatt“. Communardo lädt interessierte Entscheidungsträger ein, persönlich eine „Arbeitsumgebung 2.0“ mit typischen Arbeits- und Führungssituationen zu erleben. Einen informativen Überblick über Leistungen und Konzepte gibt ein kleines Booklet, der „Enterprise 2.0 Solution Guide“ [PDF].
  • Die Just Software AG entwickelt seit mehreren Jahren in enger Zusammenarbeit mit ihren Kunden die Software „Just Connect“, eine „Social Networking Software & Enterprise 2.0 Software nächster Generation“. Entsprechend überzeugt sind die Macher von ihrer Lösung, die optimal auf die wirklichen Unternehmensbedürfnisse abgestimmt ist und als „most user-friendly online collaboration software ever“ präsentiert wird. Prominenter Anwender ist die Studienstiftung des Deutschen Volkes, die Just Connect für ihr Alumni-Netzwerk einsetzt.
  • The FruitCorporation: Ein mir bis dato unbekanntes Unternehmen aus Hamburg, das mit seiner Software Guava eine „Intranet & Knowledge Management“ Plattform anbietet, wahlweise in der Cloud oder zur lokalen Installation. Leider blieb hier keine Zeit mehr für ein persönliches Gespräch, die Webseite gibt sich aktuell als „English only“ zumindest schon mal sehr international.
  • Die Hallo Welt Medienwerkstatt hat sich mit ihrer Lösung BlueSpice Wiki, einer Weiterentwicklung von MediaWiki auf Businessbedürfnisse, eine interessante Nische erschlossen. Prominenter Anwendungsfall, der bei zahlreichen Unternehmen auf Interesse stößt, ist beispielsweise die verteilte Erstellung und zielgruppenorientierte Auslieferung einer Produktdokumentation.
  • Ebenfalls auf Mediawiki, allerding auf die semantische Erweiterung, setzt Alexander Gesinn mit seinen Lösungen zum Projekt-, Contact- oder auch Prozessmanagement. Ziel ist es, alle wesentlichen Inhalte auf einer Plattform gemeinsam zu erarbeiten, zu annotieren, zu diskutieren und vor allem zu verknüpfen, um so über Semantik- und Beziehungsanalysen weitere Erkenntnisse zu gewinnen.
  • Contens ist bereits seit über 10 Jahren mit seiner Content Management Lösung bei zahlreichen namhaften Unternehmen erfolgreich. Bereits vor einigen Jahren hatte das Münchner Softwarehaus mit „Contens Relate“ eine Software zur Entwicklung von „Social Network- und User Generated Content Portalen“ im Angebot. Darauf aufbauend bietet Contens nun auch einen eigens entwickelten „Social Workplace“ an, d.h. eine Intranet Lösung mit Activity Feed, Profilen, Dateiablage, Suche und CMS-Integration.
  • Auch SAP ist auf den Social Software Zug aufgesprungen und präsentiert mit „Streamwork“ eine Collaboration Plattform zur Vernetzung von Mitarbeitern, Informationen und Prozessen, was letztendlich die gemeinsame Entscheidungsfindung deutlich verbessern soll. Die Nutzer können ganz einfach Webseiten mit verschiedenen Elementen anlegen und als Gruppe darauf zurgreifen. Besonders gefallen hat mir hier die Visualisierung (bzw. Navigation) der Beziehungen der einzelnen Objekte untereinander. Dies schafft eine weitere Form der Transparenz und es lassen sich schnell Zusammenhänge erschließen.
  • Salesforce bietet mit Chatter eine cloudbasierte Microbloggingplattform, ähnlich wie Yammer. Die Nutzung ist kostenfrei, wobei natürlich eine optimale Integration in die kostenpflichtige CRM-Suite gegeben ist. Außerdem präsentierte Salesforce mit ihrem „Social Command Center“ eine Social Media Monitoring Lösung, basierend auf dem Produkt der kürzlich übernommenen Firma Radian6.
  • Microsoft bietet mit Sharepoint 2010 neben der bekannten Dateiverwaltung einige Web 2.0 Elemente wie Wikis, Blogs und Profile. Beiträge lassen sich nutzerfreundlich einfach in einem WORD-ähnlichen Editor erstellen und es gibt eine volle Integration in Outlook bzw. andere MS Office-Produkte. Ebenso präsentiert wurde die Erweiterung mit Newsgator Social Sites, über die sich weitere „social“ Elemente, wie u.a. Microblogs und Activity Streams, hinzufügen lassen.
  • IBM ist bekanntlich schon ein alter Hase bie der internen Nutzung von Social Tools im Unternehmen. So wurde auch am CeBIT Stand das Thema „Collaboration“ und „Social Business“ großgeschrieben und an zahlreichen Stationen verschiedene Lösungen präsentiert. Allem voran natürlich Lotus Connections, das nicht nur zahlreiche Web 2.0 Werkzeuge bietet, sondern sich nun auch an vielen Stellen in eine möglicherweise bereits beim Kunden vorhandene Microsoft-Welt integriert (z.B. Sharepoint oder Exchange Server).
  • ATOS selbst hat zwar (noch) keine Enterprise 2.0 Lösungen im Angebot, doch hat das Unternehmen Ende letzen Jahres mit der angekündigten totalen Abschaffung interner Mails einiges an Aufsehen erregt. Auf Nachfrage wurde mir versichert, dass das Ziel nach wie vor Bestand hat und aktuell eine Taskforce mit großer Topmanagementaufmerksamkeit entsprechende Konzepte, d.h. im wesentlichen alternative Werkzeuge, erarbeitet. Auch die Mitarbeitern sind sehr gespannt, wie wie weit sich das alles in die Praxis umsetzen lässt.

Damit war meine Zeit leider abgelaufen, nicht mehr geschafft habe ich z.B. OpenText oder Alfresco und bestimmt hätte es noch weitere Anbieter auf der Messe gegeben. Die Konkurrenz wächst also, aber wie meinte einer der Anbieter: “Eigentlich hat ja jedes Unternehmen Bedarf, der Kuchen ist also nicht so klein.”

In den Gesprächen konnte ich natürlich immer nur einen kurzen Eindruck von dem jeweiligen Werkzeug gewinnen, aber es zeigten sich insbesondere in den Oberflächen auffallende Ähnlichkeiten. Bei fast allen Anbietern findet sich ein individuell konfigurierbarer facebook-ähnlicher Nachrichtenstrom mit Profilbild bei jedem Eintrag, den der Nutzer direkt kommentieren oder sein Gefallen äußern kann. Unterschiede gibt es natürlich u.a. in den Möglichkeiten zur Strukturierung und Filterung (Tags, Gruppen, Beziehungen, Suche etc.) sowie zahlreichen sonstigen Funktionen (Profilen, Wikis, Blogs, Bookmarks etc.) und Integrationsmöglichkeiten (Activity Streams etc). Noch einiges an Potential für weitere Entwicklungen (und damit auch zur Differenzierung) sehe ich in Aggregations-, Visualisierungs- und Analysefunktionen, die weitere nützliche Erkenntnisse aus der inhärenten Emergenz der Plattform offenbaren.

P.S.: Sehr empfehlenswert in diesem Zusammenhang ist der Beitrag „Enterprise success with emerging social technology“ in „Transforming collaboration with social tools“ [PDF].

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 664 Followern an

%d Bloggern gefällt das: